Der Doubs – von der Quelle bis St. Ursanne

Der Doubs, ein eigensinniger Fluss; mal ein Knick, dann eine Wendung. Ein Unsteter, ein Dubioser. Die Römer nannten ihn deshalb „Dubius“.

Inhalt: Das Bauerndorf Mouthe an der Quelle des Doubs im französischen Jura. In Les Villedieu führt eine Bauern-Familie ihre Haustiere vor. Wassersport am Lac de St. Point. Das alte Städtchen Pontarlier mit seinem Triumphbogen. Die Mariengrotte „Notre Dame de Remonot“ in der Felsen-schlucht. Morteau und das Uhrenmuseum im Chateau Pertusier. Eine Bootsfahrt auf dem Lac des Brenets zum Saut du Doubs, dem grösster Wasserfall dieses Flusses. Fischer im Doubs versuchen ihr Glück. Der Pferdemarkt von Saignelegier. Goumois, ein altes Dorf am Doubs. Das gigantische Eisenbahnviadukt bei St. Ursanne, ein Triumph der Baukunst. Der Doubs wendet sich hier nach Westen, wo er endgültig er nach Frankreich zurückkehrt.

     Format 16mm, Prod. René Wiessler 1989.
     Kamera: Arriflex ST mit Zeiss-Vario 3,3/10-100mm.
     Kommentar: Jürgen von Tomëi, Radiosprecher.
     Laufzeit 40 Minuten.