Der Autor René Wiessler

René Wiessler wurde am 29. Sept. 1944 in Basel geboren. Die Kindheit hat er in Basel verbracht. Schon in jungen Jahren zeigte er grosses Interesse an Reisen, Natur und Musik. Besonders begeistern konnte er sich aber seit seinem zwanzigsten Lebensjahr fürs Fotografieren und Filmemachen. Dabei interessierte ihn besonders die Kombination von Bild und Ton.

Im Jahre 1969 heiratet René Wiessler Ruth Nägelin. Es geht 1972 der Sohn Matthias aus dieser Ehe hervor. Drei Jahre später kam Adoptivsohn Markus dazu, dieser war damals ein Jahr alt.

René Wiessler studierte Chemie und wurde dipl. Chemiker FH. Er war viele Jahre tätig in der Forschung der Basler Chemie. Doch er wechselte den Beruf und wurde Lehrer an der Gewerbeschule Basel und unterrichtete naturwissenschaftliche und mathematische Fächer bis zu seiner Pensionierung.

 

Von 1979 bis 1991 Präsident des Clubs der Basler Filmamateure CBFA. Wichtigste Filme in Super 8 aus dieser Zeit waren:

„Vamos a la playa“, ein Kurzfilm von 4 min zeigt die Familie Wiessler am Strand, synchron auf ein          Musikstück geschnitten. Dieser Film wurde 1986 im Schweizer Fernsehen gezeigt.

„Nachtwind“, über das Basler Nachtleben. Der Film erhielt eine Bronce-Medaille am Schweiz.                Nationalen Filmwettbewerb 1987 in St. Gallen.

 „Münchenstein – ein Jahr in Flur und Wald“, Portrait eines Wildhüters. Dieser Film erhielt 1988             einen Sonderpreis von der Stadt Luzern für die „beste Darstellung einer Person“.

 

Von 1983 bis 1989 war René Wiessler nebenberuflich tätig als Kolumnist für die Zeitschrift „VIDEOaktiv“ des Verlagshauses Vereinigte Motorenverlage in Frankfurt am Main. Er verfasste illustrierte Artikel als Lehrgang zur Filmgestaltung. Für diesen Verlag führte er auch während einiger Jahre praktische Video-Kurse in verschiedenen Städten in Deutschland durch mit von ihm verfassten  Kursunterlagen. Aus dieser Arbeit erschien ein Sonderdruck von VIDEOaktiv mit dem Titel „Filmen kann man lernen“, dieser war Ende der 1980er-Jahre im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Im Jahr 1999 gründete René Wiessler den Film-Verlag „Cinema Voyage“ und produzierte 16mm-Filme und Tonbildschauen in eigener Regie, später Video-Filme. Das Thema war jeweils das Reisen in der Schweiz und im Mittelmeer-Raum. Diese Filme kann man nicht kaufen, sie können angefordert werden für eine Vorführung mit Live-Kommentar durch den Autor. 

Seit seiner Pensionierung hat René Wiessler mit dem Schreiben von Büchern begonnen. Wichtigstes Buch ist „Das Bleistifthochhaus“, die Geschichte seines an Schizophrenie erkrankten Sohnes Matthias. Heute lebt René Wiessler  zusammen mit seiner Frau Ruth und dem psychisch behinderten Sohn Matthias in Reinach BL.

Persönlich erlebe ich René Wiessler als ein Multitalent mit enorm vielen Erfahrungen, Interessen und Träumen, die er mit bewundernswerter Energie immer wieder in die Tat umzusetzen weiss. Nicht zuletzt kann sein Engagement für uns alle ein Wegweiser für ein erfülltes, sinnvolles Pensionsalter sein.

Karin Christinat